Unser liebster Hefezopf

Mit diesem Rezept gelingt wirklich jedem ein Hefezopf – und das nicht nur zu Ostern.
Allein der Duft der durchs ganze Haus zieht, wenn der Stuten im Ofen ist.
Am liebsten geniessen wir ihn noch lauwarm mit Butter und selbst gemachter Marmelade.

 

Zutaten

500 g Mehl Typ 550
250 ml lauwarme Vollmilch
1/2 Würfel frische Hefe
80 g Zucker
2 mittelgroße Eigelb
80 g weiche Butter
1 Prise Salz
Mark einer Vanilleschote

Zum Bestreichen

1 Eigelb
1 Tl Milch
Hagelzucker

 

Zubereitung

Zu Beginn die Hefe in 50 ml der warmen Milch bröseln und gut verrühren, bis sie aufgelöst ist.  Nun gebt ihr das Mehl in eine große Schüssel und formt in der Mitte eine Mulde. Die Hefemilch vorsichtig hineingießen, mit etwas Mehl abdecken und für 15 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Nun gebt ihr die restliche Milch, das Eigelb, den Zucker, das Mark der Vanilleschote, die weiche Butter und eine Prise Salz dazu und verknetet den Teig zu einer schönen Kugel.

Jetzt könnt ihr euch gemeinsam mit dem abgedeckten Hefeteig an einem warmen Ort für ca.1 Stunde ein Mäuschen gönnen. Das Volumen des Teigs sollte sich nun etwa verdoppeln.

Anschließend gebt Ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche, knetet ihn noch einmal kurz durch, formt ihn ihn drei gleich große Stränge und flechtet ihn zum Zopf. Es gibt unzählige Arten einen Hefezopf zu flechten. Das ’normale‘ Flechten ist das Einfachste, aber ihr findet unendlich viele Varianten bei YouTube. Gerade jetzt in der Osterzeit sind die kleinen Häschen natürlich sehr süss. Dazu benötigt ihr nur einen Strang, den ihr unten wie in kleine Schnecke dreht und dann oben die Ohren ineinander schlagt. Aber auch Kränze bzw. Nester sehen immer toll aus.

Den Zopf legt Ihr auf ein mit Backpapier belegtes Blech, deckt ihn nochmal mit einem Tuch ab und lasst ihn ca. 30 Minuten gehen. In der Zwischenzeit den Backofen schonmal auf 175 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

Während der Wartezeit verquirlt Ihr das Eigelb mit der Milch und nach der Ruhezeit könnt ihr den Zopf damit bestreichen Nun nur noch mit Hagelzucker dekorieren 🙂

Jetzt dauert es nicht mehr lange –  für ca. 35 Minuten in den Ofen und schonmal auf den köstlichen Duft freuen.
Wenn ich den Zopf  abends fürs Wochenende vorbereite, finde ich schon immer schnell kleine Leckermäuler in der Küche, die auf das erste warme Stück warten.

Ihr könnt aus dem Rezept auch gut zwei kleinere Hefezöpfe backen und einen Einfrieren, so hat man immer etwas zu Hause.

Wir wünschen Euch Allen eine wunderschöne Osterzeit, auch wenn diese etwas anders ist als sonst, so hoffen wir Euch mit unseren Rezepten die Zeit etwas zu versüßen.

 

Suchbegriff eingeben und mit Eingabetaste bestätigen